Die Kirche

Das Dorf Kleinheringen hatte einmal eine sehr schöne Barockkirche, die am 27. April 1724 eingeweiht wurde und die das Ebenbild der Großheringer Kirche war. 

Im April 1945, zum Ende des Krieges, hatten sich im Ort ein paar SS- und Volkssturmleute verschanzt, um die Amerikaner aufzuhalten. Diese beschossen von Großheringen ein Haus in Kleinheringen, wobei auch das Dach der Kirche beschädigt wurde. 

Über Jahrzehnte der DDR-Diktatur, in denen die Gemeinde immer kleiner und die Kirche kaum genutzt wurde, drangen Regen und Schnee ein, das Holz verfaulte und wurde schließlich vom Schwamm befallen. Bald durfte aus Sicherheitsgründen auch die Glocke nicht mehr bewegt werden, und es bestand Einsturzgefahr. Weil kein Geld für die dringend notwendige Reparatur da war, musste die barocke Kirche 1970 abgerissen werden. 

Ein Rest des Turmes blieb erhalten und bekam ein neues Dach aufgesetzt. Seitdem finden die Gottesdienste in dem so entstandenen kleinen Kirchenraum statt. 

Historische Aufnahmen der Kirche
Historische Aufnahmen der Kirche

Im Frühjahr 2012 wurde die Kirche von außen restauriert; Fenster und Putz wurden erneuert, und das Dach bekam neue Ziegel. Am 29. April 2012, zum Kirchweihfest, konnte sie dann wieder eingeweiht werden. 
Inzwischen bekam der Kirchenraum durch großzügige Spende eines Kleinheringers eine neue Bestuhlung, und wenn genügend finanzielle Mittel vorhanden sind, sollen auch noch der Innenraum, das Gemälde sowie das Kruzifix umfassend restauriert werden, welches inzwischen repariert und vom Holzwurm befreit wieder an seinem Platz hängt.

Die restaurierte Kirche Kleinheringen im April 2012